Inhalt

Midjourney KI

Powertool für Digitale Kunst?
Oder das Ende der Kreativität?

Wir lieben Kunst!

Kunst ist vielfältig, wandelbar und unermesslich facettenreich.
Sie variiert, geht mit dem Zeitgeist und löst Kontroversen aus. Was für ein Glück!
Kunst gibt den Nerv der Zeit wieder!

Wen wundert‘s, dass nun Programme, die auf künstlicher Intelligenz basieren, neue Trends setzen und stapelweise Bilder raushauen. 

Midjourney ist einer dieser gewaltigen Bildererzeuger.
Wenn nicht der Beste derzeit!

Bilder auf Knopfdruck - per Künstlicher Intelligenz

KI-basierte Anwendung wie Midjourney, Dall-E oder Stable Diffusion liefern auf Mausklick stapelweise Bilder.
Mal mehr, mal weniger von guter Qualität.

Das macht nicht nur Spaß, sondern liefert auch verdammt viele gute Ergebnisse in kürzester Zeit. 
Ob Comics, Portraits oder sonstige Artworks – gefühlt ist ALLES möglich! 

Du als Anwender musst lediglich Text eingeben, Parameter feinjustieren und dich durch die Ergebnisse klicken.  So simpel wie das scheint, so rasant wächst die Fangemeinde der KI-basierten Bildgeneratoren. 

Neben meiner Begeisterung, hab ich allerdings auch jede Menge Fragen im Kopf. 

Midjourney KI Bild Frau schreibt am Fenster

Visuelles Ergebnis basierend auf meiner Text Anweisung: “woman writing article notebook cinematic 8k”
Quelle: midjourney.com

Ist das schon Digitale Kunst?

Per Definition ist Digitale Kunst ein Sammelbegriff: Dazu zählen alle audio-visuellen Ergebnissee, die unter Verwendung digitaler Werkzeuge erstellt wurden. Es spielt keine Rolle, ob am Monitor oder Tablet gezeichnet oder welche Programme und Eingabemedien genutzt wurden.

Doch nun soll dies nicht mehr notwendig sein? 
Denn KI-basierte Lösungen wie Mindjourney liefern visuell verdammt gute Ergebnisse auf Basis vorhandener Daten. Ein top Werkzeug um schnell ein Bild zu schaffen! 

Aber ist der Einsatz eines guten Werkzeugs schon Kunst? 

Comics und Illustrationen mit Midjourney erstellen

Die Midjourney KI ist hervorragend geeignet um gefällige Artworks zu schaffen: Comics, Kinderbuch Illustrationen, Buchcover, Musikaleben, uvm.

Inhalten und Stiltypen sind scheinbar keine Grenzen gesetzt – bis auf den Ausschluss sexueller oder gewalttätiger Bilderinhalte.
Mein Tipp: Werft mal einen Blick in den Midjourney Showcase

Wie funktioniert die KI von Midjourney?

Im Grunde greift die KI auf eine Fülle an eingespeisten Bilddaten von tausenden Künstlern zurück. Einzelne Komponenten wie Bildaufbau, Malstil, Licht, Motive, Duktus usw. werden als Rechenbasis genutzt um daraus neue Bilder zu generieren. 
Und das lediglich mit ein paar wenigen Zeilen Textbefehle und Parametern. 

Die Bedienung dieses automatisierten Bildgenerator macht Spaß! Und da es wirklich einfach ist, ist es längst nicht nur Technikbegeisterten Anwendern vorbehalten.  

Midjourney Comic-Strip
Ganze Comic-Strips lassen sich mit Midjourney generieren.
Quelle: midjourney.com

Spielt das Werkzeug eine Rolle?

Kunst definiert sich NICHT durch das verwendete Werkzeug. 
Ein guter Fotograf ja auch nicht durch die neueste Kamera. 
Oder ein Autofahrer durch ein schnelles Auto.

Hinter Kunst steckt vieles mehr: der schöpferische Prozess, das Anliegen des Künstlers, das Werk im Kontext der Zeit, die Auffassung durch die Gesellschaft und nicht zuletzt der Markt. 
Und Kunst ist nie nur schön und gefällig gewesen. 

Kunst eckt an, bricht Regeln und zeigt auf. Sie spiegelt den Zeitgeist der Gesellschaft wider.

Werkzeuge dienen als Mittel zum Zweck

Kunst entwickelt sich permanent weiter

Blicken wir zurück: Die ersten steinzeitlichen Künstler hinterließen Zeichnungen aus Farbpigmenten auf Höhlenwänden. Mehr stand ihnen als Material einfach nicht zur Verfügung. Nichtsdestotrotz üben die Felsmalereien bis heute eine Faszination auf uns aus. 

Heutzutage können bildende Künstler auf soviel mehr zurückgreifen!
Über Jahrtausende wurde ein riesiges Repertoire aus Farben, Malmedien, Untergründen, Werkzeugen und Hilfsmitteln von und für Künstlern entwickelt.

Digitale Werkzeuge – wie der PC, Grafik-Softwares, digitale Zeichenstifte oder Ähnliches – sind dabei die Mittel zum Zweck der heutigen Zeit.

Digitale Artworks = Kunst?

Digitale Artworks und digitale Effekte bereichern bereits seit Jahrzehnten die Filme “der großen Leinwand”. Viele Szenerien basieren auf künstlich erschaffenen Bildern, auf digitalen Kompositionen, die auf Servern per Script gerendert wurden.
Soweit so gut – als Zuschauer lieben wir diese großartigen Szenenbilder, die uns emotional erreichen, die so echt wirken, in denen so viel Liebe zum Detail steckt.

Kunstvolle Bilder

Diese digitalen Effekte erweiterten die Möglichkeiten der Filmtechnik immens. Und dies mit Erfolg! 
Wie gute Musik, erreichen uns die visuellen Ergebnisse emotional. Wer ist nicht gerne durch die Weiten des Alls geflogen, hat über den massiven Angriff der Orks gestaunt oder mit Dori nach Nemo gesucht?

Aber ist das Kunst gleichzusetzen?

Also doch keine digitale Kunst?

Filmszenerien, Grafiken, Illustrationen, redaktionell genutzte Bilder sowie massentaugliche Bilder zur Dekoration trister Wände – solange es Betrachter gibt, haben sie alle eine Daseinsberechtigung.

Nicht jedes Bild muss dem Anspruch standhalten, gleich ein Kunstwerk zu sein. Warum also die ganze Diskussion im Netz um Kunst oder nicht Kunst? 

Bilder, die gefallen kann Mindjourney liefern. Und damit die Bedürfnisse eines Großteils der Anwender erfüllen. 

Midjourney & Discord App

Willst du das selbst ausprobieren? 
Dann registriere dich über Discord für die Midjourney Beta-Version.
Mit dem kostenfreien Zugang zur Midjourney Beta kannst du 25 Bilder generieren lassen. 
Anschließend obliegt es dir zu entscheiden, ob du einen kostenpflichtigen Account erstellen magst. 

Aber Achtung! Midjourney hat hohes Suchtpotential! 

Hab viel Spaß dabei!

Was die KI nicht kann!

Der Algorithmus mag ansprechende Bilder erzeugen. Dennoch arbeitet er in einem isolierten Raum ohne sozialen Kontext. 
Menschliche Künstler lassen sich von Menschen, Orten, Politik und der Umwelt inspirieren. Sie schaffen Kunst um Geschichten zu erzählen und der Welt einen Sinn zu geben. 

Urheberrecht - ein großes schwarzes Loch

Neben der Begeisterung werfen KIs wie Midjourney und Co ethische und urheberrechtliche Fragen auf. Jeder, von Künstlern über Anwälte bis hin zu Entwicklern, haben sehr abweichende Meinungen darüber, was dies alles für ihre Arbeit und ihr Schaffen bedeutet.
Letztendlich nicht nur für die Kunst selbst.

Heiß diskutiert: Midjourney in den Medien

Wie ist deine Meinung zu Midjourney?

Wie stehst du zu dieser künstlichen Intelligenz? 
Kann eine KI den Künstler dauerhaft ersetzen? 
Was hältst du von den Ergebnissen auf Midjourney? Hast du es schon ausprobiert?  
Setzt du die Bilder sogar schon irgendwo ein? 

Ist es für euch kreative, digitale Kunst? Oder nicht? 

Erzähl mal 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 × zwei =

Teile es
Verwandte Artikel
Blog

Google Ranking verbessern – mit 10 Schritten nach oben

Auch wenn es im ersten Moment unwahrscheinlich scheint: du kannst mit deiner eigenen Website ganz oben in den Google Suchergebnissen landen!

Du musst lediglich deine Homepage für Suchmaschinen optimieren.
Schritt für Schritt.

10 schlechte Designs
Blog

Damit brichst du das Herz eines Mediengestalters ♥ ​

Hin und wieder fliegt ein überladener Flyer, eine fiese Visitenkarte, eine unübersichtliche Speisekarte oder ein abschreckendes Prospekt in meinen Briefkasten.

Ich nehme es mit Humor und hoffe inständig, dass der Urheber des Druckwerks es künftig bleiben lässt.

Genauso brichst du mein Herz.
Es ist wirklich zum Brechen!

3 Säulen der Corporate Identity
Blog

Die 3 Säulen der Corporate Identity

Du ahnst es bereits: Die Corporate Identity lässt sich in drei Teilbereiche aufdröseln: Corporate Design (CD), Corporate Communication (CC) und Corporate Behaviour (CB).
Stell dir vor, wir würden das Unternehmen als eine Person wahrnehmen, so wären dies ihr Aussehen, ihr Reden und ihr Handeln.

So simpel ist das.